Verkehrsunfall auf L480 Richtung Betheln

Wir wurden zu einem Verkehrsunfall auf der L480 zwischen Heyersum und Betheln alarmiert, bei dem die verunfallte Person eingeklemmt und das Fahrzeug auf dem Dach liegen sollte. Aufgrund dessen wurden auch die Feuerwehren aus Nordstemmen und Groß Escherde mit dem Rettungssatz alarmiert. Eine erste Erkundung ergab, dass ein Fahrzeug auf Höhe der „Saline“ auf dem Dach im Graben lag. Die Fahrzeugführerin konnte sich selbst aus dem Fahrzeug befreien und wurde bereits vom Rettungsdienst versorgt. Somit konnten alle anderen alarmierten Einsatzkräfte wieder einrücken. Wir sicherten daraufhin die Einsatzstelle und reinigten die Fahrbahn von aufgeworfenem Erdreich, anschließend haben wir die Einsatzstelle an die Polizei übergeben und konnten ebenfalls wieder einrücken. Weitere Bilder in der Galerie…

Neue Einsatzhelme für die Feuerwehr

Bei Einsätzen werden sich die Bürger in Zukunft an eine neue Optik der Feuerwehr gewöhnen müssen. Unsere alten Feuerwehrhelme haben ausgedient. Letzte Woche wurden durch die Gemeinde die letzten, noch fehlenden Helme an die Feuerwehren ausgeliefert. Ab jetzt benutzen wir moderne Helme der Marke Rosenbauer in einem auffälligen neon-gelb mit roten Reflektionsflächen. Die neuen Helme sind aus modernen Materialien, sind mit einer LED-Lampe mit zwei Helligkeitsstufen ausgerüstet und bieten dem Träger durch diverse Einstellmöglichkeiten einen hohen Tragekomfort. Außerdem haben die neuen Helme zwei verschieden große Visiere integriert sowie einen Nackenschutz aus feuerhemmenden Stoff. Die alten Helme der Marke Schuberth, deren Design noch aus den 40er Jahren stammt, gehören damit der Vergangenheit an. Die Helme werden am Monatsende gesammelt und endgültig aussortiert. Die Helme werden aber nicht vernichtet, sondern die Gemeinde wird diese verkaufen. Denn sie sind zwar zum Teil alt, aber entsprechen nach wie vor den gefordeten Normen.    

Fahrzeugbrand auf B 1

Am 22.09.2016, gegen 07.30 Uhr wurden wir zu einem Fahrzeugbrand alarmiert. Auf der B 1 geriet ein Radbagger durch einen technischen Defekt in Brand. Der Fahrer konnte sein Fahrzeug rechtzeitig und unverletzt verlassen. Bei unserem Eintreffen stand der Radbagger bereits in Vollbrand. Da es in diesem Bereich keine Löschwasserversorgung gibt, wurde die FF Nordstemmen, Adensen und Gronau mit ihren Wasserführenden Fahrzeugen ebenfalls alarmiert. Der Bagger konnte dann mit Schaummittel schnell gelöscht werden. Nachdem das Fahrzeug weiter gekühlt wurde, und die Fahrbahn gereinigt war, konnten die ersten Teilkräfte entlassen werden. Bis zur Bergung des Baggers durch einen Autokran verblieb nur noch die FF Heyersum vor Ort. Die Einsatzstelle wurde dann nach der Bergung an die SM Gronau / Polizei übergeben. Da die Fahrbahn noch aufwendig gereingt werden musste, wurde die B 1 komplett gesperrt und eine Umleitung eingerichtet. In der Folge wird wohl auch noch das Erdreich ausgebaggert werden müssen.   … weiterlesen.

Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person

Am Samstag, den 17. September 2016, gegen 17.25 Uhr, kam ein Autofahrer mit seinem PKW von der L480 im Bereich der „Blitzer-Kurve“ in den Grünbereich, überschlug sich dort und kam dann im Graben auf dem Dach zum liegen. Da es in der ersten Meldung hieß, die Person sei eingeklemmt, wurden neben der Feuerwehr Heyersum auch die Wehren aus Groß und Klein Escherde sowie Nordstemmen alarmiert. Vor Ort konnte dann aber schnell Entwarnung gegeben werden. Die Person konnte sich selbst befreien und wurde an den Rettungsdienst übergeben. Alle Wehren konnten nach kurzer Zeit wieder einrücken.

Feuerwehr Heyersum erneut Kreismeister

Am Samstag, den 13.08.2016, fand auf dem Gelände der Feuerwehrtechnischen Zentrale in Groß Düngen der Kreiswettbewerb des Landkreises Hildesheim statt. Dieser Wettbewerb wird alle zwei Jahre ausgetragen. Die Feuerwehr Heyersum, die 2014 den 1. Platz erreichen konnte, trat zur Titelverteidigung an. Um 13.45 Uhr ging unsere Gruppe hochmotiviert auf die Bahn und lieferte einen überzeugenen Wettbewerb ab. Die Zeiten waren allesamt gut und die Gruppe leistete sich nur einen kleinen Fehler, der mit fünf Strafpunkten angerechnet wurde. Im Anschluss mussten dann noch einige Mitglieder Sonderaufgaben lösen, die aber fehlerfrei bewältigt wurden. Am Ende erkämpfte sich dann die Gruppe insgesamt 391,20 Punkte, und verwies damit alle anderen auf die Plätze. Die Feuerwehr Heyersum darf also für zwei weitere Jahre stolz den Titel „Kreismeister“ tragen.